Mélusine et les quatre Châteaux. 3. Bild: Château dans les brumes. Raphaëlle Zaneboni


For 2 or 3 C flutes and piano. The 2. part and the 3. part can also be played by a B flat clarinet. Moreover, the 3. part can either be played by an alto flute or an english horn.


Flöte aktuell 2/2018 Rubrik "Neue Noten” - Claudia Wälder-Jene

"Château dans les brumes ist das dritte Bild einer vierteiligen Reihe der Flötistin und Komponistin Raphaëlle Zaneboni, das 2017 entstanden ist... "

"Nun findet der Hörer in Château dans les brumes das Schloss im Nebel verhüllt  vor, an dessen Fuße ein See liegt in dem Mélusine badet. In sanften kleinen Wellen eröffnet Zaneboni die friedliche Szenerie, die in einen etwas munteren Abschnitt führen bevor ein Meno mosso im Sechsachteltakt Wasser und Nebenschwaden erneut abbilden. Die muntere Teil kehrt zurück an dehnt sich aus, aufkommende Winde spiegeln sich in perlenden Sechzehntelläufen durch alle Stimmen hindurch wider. Schließlich mündet das Quartett in ein ruhiges, kristallklares Andante, das in der oberen Stimme sehr reizvoll die Piccoloflöte einsetzt. Während die zweite Flötenstimme alternative auch mit Klarinette besetzt werden kann, kann die 3. Stimme nicht nur zwischen Flöte und Altflöte wählen, sondern auch Klarinette oder Englischhorn einsetzen. So bieten sich der ohnehin schon sehr inspirierenden Komposition zudem noch klanglich facettenreiche Möglichkeiten."

Flöte Aktuell

Köbl Edition